Der CoolTourist

will Sie auf höchst subjektive Weise zu einer Reise durch partielle Welten der Kultur einladen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie u.a. aktuelle Rezensionen zu

Musik (Schwerpunkt: Americana, Folk, Country, Rock), Film, Sprechtheater und Belletristik (Schwerpunkt: deutschspr. Literatur des 20. und 21. Jh.)


Zurück auf den Bauernhof

Tim Grimm: Heartland Again

 

Die CD hat eine interessante Entstehungsgeschichte. Tim Grimm, der eigentlich manchen eher als Schauspieler (z. B. in der Sitcom „Hör mal, wer da hämmert“) bekannt ist, entschloss sich vor über 20 Jahren, mit seiner Frau Jan die hektische Metropole Los Angeles zu verlassen und auf dem Bauernhof seines Vaters und Großvaters nahe Ogilville / Indiana zu leben - eben dort, wo das wirklich Herz der USA schlägt. Die Eindrücke des ländlichen Lebens verarbeitete er dann zu elf Songs, die 1999 unter dem Titel „Heartland“ erschienen. Dieser Rückzug back to the roots brachte ihm den Ehrentitel „Poet des ländlichen Mittleren Westens“ ein. Da nun die beiden Söhne Connor und Jackson erwachsen sind und musikalisch dem Vater nacheifern, kam der Entschluss, die zwanzig Jahre alten Songs noch einmal als Family Band aufzunehmen (die Original-CD ist nur noch zu immensen Sammler-Preisen auffindbar) ...

 

Ausführliche CD-Kritik unter Hör.Test


0 Kommentare

Gehen oder Bleiben?

Foto: Konrad Fersterer
Foto: Konrad Fersterer

I Love You, Turkey!

 

Seit mindestens einem Vierteljahrhundert stellt sich die Türkei in Bezug auf Europa die Frage „Reingehen oder draußen bleiben?“. Seit gut zehn Jahren erörtern junge Bewohner der Metropole Istanbul das Problem „Gehen oder Bleiben?“. Zu dieser Gruppe gehört ohne Zweifel auch die Dramaturgin Ceren Ercan, die vor Ort miterleben musste, wie eine Mehrheit (?) in der Türkei ihr Heil beim diktatorischen starken Mann und beim Abbau des liberalen Rechtsstaats sucht. Dieses Thema hat Ercan zu einer Bühnen-Trilogie angeregt, deren Teil 1 „I Love You, Turkey!“ 2017 beim Internationalen Theaterfestival in Istanbul für Aufsehen sorgte. In den Nürnberger Kammerspielen ist nun zum ersten Mal eine deutsche Übersetzung (von Oliver Kontny) dieses höchst aktuellen Stücks zu sehen ...

 

Ausführliche Theaterkritik unter Schau.Bühne


0 Kommentare

Musik für unerschütterliche Optimisten

Jordi Baizan: Free And Fine     

 

Dies ist (nach „Like The First Time“ aus dem Jahre 2017) die zweite CD von Jordi Baizan, dem Sohn spanisch-kubanischer Eltern, der mit seiner mexikanischen Frau Carmen vier Kinder großgezogen hat und nun als Singer/Songwriter die Welt rund um Houston/Texas erobern will. Das entscheidende Merkmal seiner Songs ist die Verwurzelung im melodiösen Country-Folk und der unerschütterliche Optimismus trotz einer Welt voller Drogen, Hurrikans und Notarzt-Einsätzen ...

 

Ausführliche CD-Kritik unter Hör.Test


2 Kommentare

Dionysos ist ziemlich sauer

Die Besessenen    

 

Die Götter sind ziemlich sauer, wenn man als normaler Sterblicher an ihrer Göttlichkeit zweifelt. Und sie denken sich brutale Strafen für die Ungläubigen aus, damit künftighin niemand mehr ihre Allmacht in Frage stellt. So könnte man in „einfachem Deutsch“ die Quintessenz von Euripides‘ erst posthum (also etwa um 400 v. Chr.) aufgeführter Tragödie „Die Bakchen“ beschreiben. Eine ganz andere Lesart wäre natürlich auch möglich: will hier ein aufgeklärter Schriftsteller die Vernunftwidrigkeit jener dionysischen Verblendung und Unmenschlichkeit in drastischer Weise ins Schaufenster stellen? Soll hier Dionysos, der Gott des Weines, der Freude, der Trauben, der Fruchtbarkeit, des Wahnsinns und der Ekstase als Rattenfänger von Hameln an den Theaterpranger gestellt werden?

 

Ausführliche Theaterkritik unter Schau.Bühne


0 Kommentare

Noch nicht reif fürs Altersheim

Randy Lewis Brown: Red Crow

 

Auch wenn man bei der Altersangabe eine Sieben vorne hat, gehört man noch lange nicht zum alten Eisen. Dies beweist der Texaner Randy Lewis Brown mit seiner aktuellen CD „Red Crow“, die soeben auf dem kleinen Berkalin Records Label erschienen ist. Und mit Song # 3 unterstreicht er gleich diese Feststellung: „Not Ready Yet“, das heißt er hat noch einiges vor und will mit dem Songwriting und dem Geschichtenerzählen, das er interessanterweise als eine Krankheit, als eine verführerische Sucht mit unangenehmen Begleiterscheinungen beschreibt, keineswegs aufhören, auch wenn man vielleicht an normalen Tagen schon etwas früher zu Bett geht. Aber für harte Wahrheiten und gut ausgedachte Lügen muss immer noch Zeit sein ...

 

Ausführliche CD-Kritik unter Hör.Test


0 Kommentare

Weg in die Wüste!

Pat Kearns: Down In The Wash

 

Was wäre wohl passiert, wenn sich die Angie-Rolling Stones, Bob Dylan und Canned Heat 1969 zu einer Unplugged-Session in den Bearsville-Studios von Woodstock verabredet hätten? Vielleicht ein bisschen das Soundbild, das nun fünfzig Jahre später Pat Kearns aus Kalifornien vorlegt. Die CD „Down In The Wash“ ist nicht nur ein akustisches Retro-Erlebnis sondern auch das Produkt einer großen Veränderung ...

 

Ausführliche CD-Kritik unter Hör.Test


0 Kommentare