Der CoolTourist

will Sie auf höchst subjektive Weise zu einer Reise durch partielle Welten der Kultur einladen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie u.a. aktuelle Rezensionen zu

Musik (Schwerpunkt: Americana, Folk, Country, Rock), Film, Sprechtheater und Belletristik (Schwerpunkt: deutschspr. Literatur des 20. und 21. Jh.)


Querdenker trifft Geschmacksverstärker

Zu einem interessanten Aufeinandertreffen kam es beim Culinarcabaret in der Tiergarten-Waldschänke. Wiglaf Droste, der langjährige Satiriker und zähe Nachlassverwalter der Neuen Frankfurter Schule saß mit dem Leipziger Ralph Schüller auf der Bühne. Letzterer ist ein nostalgisches Relikt der fortgeschrittenen Singebewegung und der Liedermacher-Szene der 70er Jahre. So gab es an dem Abend Alltags-Zynismus (Fäkal-Rabatt in der Autobahn-Rastsstätte) gemischt mit hintergründiger Poesie ("Hoffentlich ein Liebesbrief"), dazu Skrei-Filet und Bio-Pute. Im Abgang noch ein gemurmeltes "Knocking On Heaven's Door" und Dessert im Gläschen.

 

https://www.ralph-schueller.de/

https://edition-tiamat.de/unsere_autoren/wiglaf-droste/

https://www.buchhandlung-jungkunz-fuerth.de/


0 Kommentare

Zufällig auf der richtigen Seite?

Hans Magnus Enzensberger: Eine Handvoll Anekdoten, auch opus incertum

 

Der mittlerweile fast 90jährige Hans Magnus Enzensberger blickt zurück auf seine Kindheit, seine Jugend und seine Zeit als junger Erwachsener - und er tut das ohne Zorn, sondern eher mit etwas altersweiser Ironie, mit gewohnt dialektischer Distanzierung und mit einem nach­denkenswerten lyrischem Fazit: „Wenn er über sich selbst schreibt / schreibt er über einen anderen. / In dem, was er schreibt, / ist er verschwunden.“

In 107 kleinen - man könnte auch sagen: kurzatmigen - Kapiteln, die er als Textsorte Anekdote deklariert, streift Enzensberger durch die Jahre 1929 bis 1955, von seiner Geburt in Nördlingen kurz nach dem New Yorker Börsenkrach am 24. Oktober 1925 bis zu seiner Germanistik-Dissertation über die Poetik von Clemens Brentano, die er 1955 an der Uni Erlangen vorlegte ...

 

Ausführliche Rezension unter Lese.Protokoll


0 Kommentare

Let's Marvin Gaye And Get It On!

Cosmo Klein: The London Palladium Marvin Gaye Show (Live)

 

Vor 43 Jahren überwand der legendäre Soulmusiker Marvin Gaye seine Flugangst und ließ sich zu einer kleinen Europa-Tournee überreden. Im Londoner Palladium bekämpfte er dann auch erfolgreich seine ständige Bühnenangst und lieferte ein sensationelles Konzert ab, das ein Jahr später als Doppel-Live-LP von Motown Records („Marvin Gaye Live At The London Palladium“) veröffentlicht wurde.

Zu dieser Zeit war Cosmo Klein (Jahrgang 1978) noch nicht geboren, erst viel später, als er sich künstlerisch vom Pop-Sänger und Metal-Frontmann zum Funkguerilla weiterentwickelt hatte, stieß er auf jenes Tondokument und war sofort begeistert. Nach einer kurzen Prüfung von Stimme und Feeling stand für ihn fest: Ich will dieses Konzert wieder live auf die Bühne bringen ...

 

Ausführliche Konzertkritik unter Hör.Test


0 Kommentare

Finnischer Fantasiatango

Johanna Juhola Reactori Live 

 

Am 28. Juli wird die finnische Akkordeo­nistin Johanna Juhola beim Nürnberger Bardentreffen unter dem Leitmotto „World Wild Accordion“ auftreten, gut drei Monate vorher gab sie mit ihrer Drei-Mann-Band Reactori im Rahmen der Konzertreihe „nordwärts“ eine feine Kostprobe im Tafelhallen-Cafe.

Rotes Kleid, rote Ringelstrümpfe, rote Stiefel, dazu ein Akkordeon mit rotem Balg und roten Sternen; so setzt Juhola gleich ein visuelles Ausrufezeichen, wenn sie als Mischung aus Columbine und finnischer Superhero-Comicfigur die Bühne betritt ...

 

Ausführliche Konzertkritik unter Hör.Test


0 Kommentare

Trutzburg der Neuen Rechten

Jörg-Uwe Albig: Zornfried

 

Die echte Burg Rothenfels liegt idyllisch zwischen Lohr und Marktheidenfeld oberhalb des Mains. Sie beherbergt ein christliches Bildungshaus mit umfangreichem Programmangebot. Die fiktive Burg Zornfried versteckt sich unweit davon im dichten Spessartwald und ist der Schauplatz des neuen Romans von Jörg-Uwe Albig.

Der dubiose Freiherr Hartmut von Schierling, ein aristokratisch orientierter Ideologe mit mittlerem Sayn-Wittgenstein-Faktor, hat die historische Liegenschaft erworben und dort einen Kultur-Treffpunkt für die Neue Rechte etabliert ...

 

Ausführliche Rezension und Interview mit dem Autor unter Lese.Protokoll


0 Kommentare

Mondlandung im Bett der Nachbarstochter

Ulrich Woelk: Der Sommer meiner Mutter

 

Nachdem zur 50. Wiederkehr des Jahres 1968 schon alles gesagt wurde (aber noch nicht von allen?), hat sich der gelernte Astrophysiker Ulrich Woelk zielgenau daran erinnert, dass heuer vor fünfzig Jahren (genauer gesagt am 20. Juli 1969) die erste Mondlandung stattgefunden hat. Was für Neil Armstrong ein kleiner Schritt war, ist für den elfjährigen Tobias Ahrens, die erzählende Hauptperson seines neuen Romans, ein besonderes Erlebnis der doppelten Art ...

 

Ausführliche Rezension unter Lese.Protokoll


0 Kommentare